staatlich gepr. Versicherungs- und Finanzmakler (DMA)

Schüler, Studenten, Auszubildende

Schüler, Studenten, Auszubildende

Schüler, Studenten und Auszubildende sind bis zum Abschluss ihrer Berufsausbildung oder Studiums in der Regel über die Eltern im Rahmen der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert.
Wer außerhalb des Elternhauses eigenen Hausrat besitzt, sollte eine eigene Hausratversicherung abschließen.
Wichtig ist vor allem, spätestens nach der Ausbildung, der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, da diese im Gegensatz zur Unfallversicherung auch bei Krankheiten leistet.
Privathaftpflichtversicherungexistenziell grundsätzlich wichtig
Berufsunfähigkeitsversicherung*existenziell grundsätzlich wichtig
Unfallversicherungwichtig, je nach Situation
Hausratversicherungkann i. d. R. vernachlässigt werden
* auch Erwerbsunfähigkeitsversicherung
Warum sollte man jetzt schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Gute Gründe, warum bereits Schüler und Studenten eine Berufsunfähigkeitsversicherung vor Antritt des Berufes abschließen sollten.
Vorausgesetzt - und nur dann (!) - beim richtigen Versicherer und Tarif mit „Studentenklausel“!

1. günstige und dauerhaft bleibende Berufs(gefahren)gruppeneinstufung, auch wenn nach Studium/Schulabschluss Beruf mit „höheren Gefahren/Risiken“ ausgeübt würde, das spart enorm Beiträge
2. günstigerer Beitrag natürlich auch durch niedrigeres Eintrittsalter
3. in jungen Jahren meist noch keine gesundheitlichen Vorbelastungen und daher Einstieg ohne Risikozuschläge und Ausschlüsse möglich
4. finanzielle Absicherung, Berufsunfähigkeit = Studienunfähigkeit, ohne private Rentenvorsorge Sozialfall und Unterstützung durch Eltern

Legende: Versicherungsbedarf nach Lebensphase

existenziell grundsätzlich wichtigexistenziell grundsätzlich wichtig
wichtig, je nach Situationwichtig, je nach Situation
wichtig, je nach Situationsinnvoll aber eher nicht existenziell wichtig
kann i. d. R. vernachlässigt werdenkann i. d. R. vernachlässigt werden
Diese Bewertung ist natürlich nicht alleinverbindlich. Ob eine Versicherungssparte für den Einzelnen wichtig oder nur sinnvoll ist, hängt von der persönlichen Situation und Einschätzung, mitunter auch vom Geldbeutel des Betroffenen ab. Die meisten Menschen haben nur einen begrenzten Etat für Versicherungsbeiträge übrig und sollten sich daher an einer groben Prioritätenliste orientieren können. Wer in der "glücklichen“ Lage ist, heute bereits aus Miet- und Kapitaleinkünften leben zu können, für den stellt sich sowieso eine gesonderte Betrachtungsweise.
Für das Gros der Verbraucher gilt also:
Bevor Sie vielleicht Ihren Hund mit einer Operationsversicherung ausstatten oder den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung in Erwägung ziehen, sollten Sie gewiss sein, dass Ihre eigene Arbeitskraft ausreichend abgesichert ist. Und das alleine kostet schon richtiges Geld.

Sie wollen nähere Informationen zu diesem Thema?


Schreiben Sie mir gleich jetzt!

Jürgen Weinhardt
Haben Sie sich eigentlich schon einen Notfall-Ordner angelegt?
Falls nicht, dann helfe ich Ihnen gerne dabei!